Der Rokokosaal - Glanz und Pracht vergangener Zeiten

Der Rokokofestsaal des Schaezlerpalais ist einer der bedeutendsten profanen Festsäle Süddeutschlands. Bauherr war der Bankier und Silberhändler Benedikt Adam Liebert, der den Kaiser im Siebenjährigen Krieg (1756-1763) finanziell unterstützt hatte. Dafür wurde er nicht nur hoch verzinst belohnt, sondern 1763 auch in den Adelsstand erhoben. Um seinen neuen Stand und seinen neuen Reichtum zu dokumentieren, ließ Liebert in den Jahren 1765-1770 mitten im Herzen Augsburgs ein Rokokopalais bauen. Die Pläne lieferte der Münchener Hofarchitekt Karl Albert von Lespilliez. Bei der glanzvollen Einweihungsfeier am 28. April 1770 war sogar Marie Antoinette, die Tochter Kaiser Franz I., dabei.

Der Besucher kann die Pracht des Saales aus der Zeit Mozarts im Original bewundern. Denn Malerei, Stuckaturen und Goldfassung der Schnitzereien wurden seit Jahrhunderten nicht mehr angerührt. Hier bietet sich ein einzigartiges Beispiel originaler barocker Farbwirkung.
Doch die noch nie restaurierte Oberfläche ist in einem äußerst bedenklichen Zustand. Farbe und Vergoldung liegen abgelöst nur noch vage auf den Wand- und Deckenflächen. Nur eine rasche Restaurierung kann dieses einmalige Zeugnis des Rokokos retten und wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Der Rokokosaal befindet sich im Augsburger Schaezlerpalais. Das Schaezlerpalais birgt in seinen Räumen die Hauptverwaltung der Kunstsammlungen und drei von ihren beachtlichen Sammlungen:


Nähere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Stadt Augsburg.

Kontakt

Deutsche Barockgalerie
Karl-und-Magdalena-Haberstock-Stiftung
Staatsgalerie
Graphische Sammlung im Schaezlerpalais
Maximilianstraße 46
86150 Augsburg

Tel.: 0821-324 4102
Fax: 0821-324 4105
E-Mail: kunstsammlungen.stadt@augsburg.de


© 2003 fresh frames GmbH & Co. KG und Mozartquelle | Alle Rechte vorbehalten | Impressum | zum Seitenanfang